Heute habe ich mich entschlossen, für das Blog einen Avatar zu erstellen. Das ist nicht so einfach. Englisch ist wie überall im Internet erforderlich. Um bei WordPress einen Avatar zu erstellen muss man sich bei dem Dienst „Gravatar“ registrieren.

Das ist eine zentrale Stelle im Internet, in der die vielen Bildchen der „WordPressler“ gespeichert sind. Die Sprache von „Gravatar“ ist natürlich englisch. Diejenigen unter uns, die zwar gerne im Internet deutsch schreiben und aus welchen Gründen auch immer die englische Sprache nicht erlernt haben, stehen auf dem Schlauch. Sie sind auf die Hilfe von „babelfish“ angewiesen, um sich Satz für Satz übersetzen zu lassen. Zunächst wurde mein „sicheres Passwort“ zurückgewiesen. Gravatar akzeptiert keine sicheren Passwörter. Es sind nur kleine Buchstaben und Zahlen erlaubt, d.h. es müssen kleine Buchstaben und Zahlen enthalten sein. Beim Benutzernamen ist es das Gleiche. Hat man alles beieinander, wird der Benutzername zurückgewiesen, denn der ist schon einmal vorhanden.

Nach einer halben Stunde „babelfishen“ und „gravataren“ habe ich es geschafft. Mein Wusel soll mein Gravatar sein. Jetzt bin ich gespannt, ob es auch wirklich geklappt hat. Falls nicht, dann geht es auch ohne. Zum Glück kann ich hier deutsch schreiben.