Nur noch ein paar Stunden und dann ist 2010 Geschichte. Es ist die Zeit, Bilanz zu ziehen, Bilanz über die vergangenen 365 Tage.

Ich mag nicht die „große“ Politik einschätzen, die käme ja doch nicht gut weg.  Ich bleib lieber bei mir. Da weiß ich, was ich sage.

Ich kann mich über das Vergangene nicht beklagen. Alle Untersuchungen beim Arzt bescheinigten mir, dass ich etwas für meine Gesundheit getan habe. Im Oktober konnte ich gar bei den Krankenschwestern der Hausärztin einen Vortrag über „Stoma und dessen Versorgung“ halten. Alle sagten danach, dass sie mit meinen Ausführungen sehr zufrieden waren. Darüber habe ich mir außerordentlich gefreut. Das hat auch mein Selbstbewußtsein gestärkt.

Im September fuhren wir zum Urlaub nach Wunsiedel ins Fichtelgebirge. Ich wanderte auf die Kösseine, in Richtung Schneeberg zum Seehaus und noch einige andere Strecken. Mir bekommt das Wandern gut. Umso mehr freute ich mich, dass ich im herrlichen Fichtelgebirge so schöne Touren laufen konnte.

Ja klar, die Pilze, also diejenigen, die man Essen kann, spielen in unserem Leben auch eine große Rolle. In Wunsiedel gab es reichliche Pilzernte. Mit dem, was wir da gesammelt haben, kommen wir gut über den Winter.

Jetzt schreiben wir bald 2011. Auf jeden Fall möchte ich in diesem Jahr noch einmal die 280 km auf dem Westweg wandern. Darauf freue ich mich. Und natürlich möchtge ich gesund bleiben und wünsche Gleiches für meine Familie.