Wenn die Kinder noch klein sind und sie haben etwas verbockt, sagt man zu ihnen: „Schäm dich!“ oder gar: „Stell dich in die Ecke und schäm dich!“ Auf diese Weise bringt man den Heranwachsenden bei, dass sie über ihr Verhalten nachdenken sollen. Sie sollen begreifen, dass sie etwas getan haben, was nicht in Ordnung ist.

Man muss aber beim „Schäm dich!“ schon bei kleinen Kindern anfangen. Schon im zarten Kindesalter müssen sie lernen, mit sich selbst kritisch umzugehen. Wenn die Kinder erst in der Pubertät sind, ist alles zu spät.

Ich glaube, es gibt viele Politiker, bei denen ist es schon lange zu spät. Die haben als Kind nie gelernt, sich zu schämen. Anders kann man sich das Verhalten einiger dieser Kaste nicht erklären.

2 Kommentare

  1. Ich frag mich da immer: Wird man so, wenn man Politiker ist, oder kann man nur Politiker werden, wenn man so ist?

    • Wer heutzutage die politische Macht haben und erfolgreich Lobbyarbeit betreiben will, wird „Schämen“ nie gelernt haben.
      Als ich mich mit dem Schämen beschäftigte, wußte ich nicht, dass wir jetzt ein ganz prominentes Beispiel haben werden.

Schreibe einen Kommentar zu Frieder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*