19. August 2011 · 5 Kommentare · Kategorien: Wandern · Tags: ,

Da ist es wieder, dieses unbeschreibliche Gefühl vor einer Wanderung. Es kribbelt im Bauch und ich kann es gar nicht mehr erwarten, dass es los geht.

Wir fahren wieder mal in den Schwarzwald. Ich bin verliebt in dieses schöne Wanderparadies. Meine Marlies fährt mit. Sie ist gewillt, diesmal die beiden Etappen zu bewältigen. Wir haben folgendes vor:

Morgen, am 20. August, fahren wir nach Kniebis. In Kniebis übernachten wir. Die Unterkunft liegt in Kniebis/Dorf.

Am Sonntag gehen wir die Westwegetappe von der Alexanderschanze bis zum Vesperstüble Hark. Das sind vielleicht 16 Kilometer. Dazu kommen noch die zwei Kilometer von der Unterkunft bis zum Westweg. Ich bin bisher zweimal diesen Abschnitt gelaufen. Es gibt nicht viel Steigungen. Mich selbst interessiert unterwegs der Glaswaldsee. Es sind über 200 Höhenmeter, die man ab- und logischerweise auch wieder aufsteigen muss. Ich glaube nicht, das ich in diesem Jahr am Ufer dieses „blauen Auges“ stehen kann, meine Marlies ist nicht für so einen fast alpinen Abstecher geschaffen.

Das Vesperstüble Hark liegt ganz allein auf einer Lichtung am Kammweg. Nur der Wanderweg und eine kleine Fahrhstraße führen zu diesem Bauernhof. Fast alles, was angeboten wird, ist selbst gemacht und schmeckt hervorragend.

Auf der Hark übernachten wir. Am Montag geht es dann nach Hausach. Wir werden in einer Pension unterhalb des Käppelehofs übernachten.

Käppelehof

Auf dem Weg nach Hausach kommt man am Käppelehof vorbei.


Vielleicht gehen wir am Nachmittag noch nach Hausach. Wenn wir es nicht schaffen, dann weden wir am Dienstag dem Freilichtmuseum „Vogtsbauernhof“ einen Besuch abstatten.

Am frühen Nachmittag fahren wir mit dem Bus zurück nach Kniebis.