Mir war wieder mal nach Wandern. Die Sonne meinte es gut, meine Frau war auch nicht abgeneigt, also war es beschlossene Sache, auf der Schwäbischen Alb ein kleine Runde zu drehen.
Im Bruckmann „40 Wandertouren auf der Schwäbischen Alb“ guckte ich mir einen Rundwanderweg aus. Die Wanderung im Lonetal war mir gerade recht. Die Strecke ist 9,5 km lang und hat nur 70 Höhenmeter zu überwinden.
Wir fuhren die A7 bis zur Ausfahrt Niederstotzingen und von da in Richtung Bissingen. Wenige hundert Meter nach Bissingen kommt rechts ein Wanderparkplatz. Der Parkplatz war der Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Wanderparkplatz

Wanderparkplatz bei Bissingen

Wir überquerten die Straße nach Stetten o.L. und waren nach wenigen hundert Metern schon am Fuße der Vogelherdhöhle. Ein kurzer steiler Anstieg führte ins zu einem Eingang der Höhle. Wir gingen nur soweit hinein, dass wir immer noch den Eingang sehen konnten.

Vogelherdhöhle bei Stetten o.L.

Vogelherdhöhle bei Stetten o.L.

Blick aus der Vogelherdhöhle

Blick aus der Vogelherdhöhle

Auf der anderen Seite des Hanges sind wir wieder hintergeklettert. Hier wird ein „Archäologiepark Vogelherdhöhle“ gebaut. So sind wir nicht den beschriebenen Weg nach Stetten gegangen. Aber Stetten kann man ja von der Höhle aus schon sehen, so dass wir uns nicht verlaufen konnten.

Archäologiepark

Archäologiepark

Das Schloß in Stetten ist in Privatbesitz. So bleibt dem Touristen ein Blick ins Innere des Schlosses verwehrt.

Schloß Stetten o.L.

Schloß Stetten o.L.

Kirche

Die Kirche in Stetten o.L.

In Stetten o.L. trifft man auf den Schwäbischen Jakobsweg. Wenn man konsequent dem Zeichen mit der Jakobsmuschel folgt, kommt man leicht nach Lindenau. Dieser Hinweis steht nicht im Wanderbuch. Er wäre aber sehr hilfreich für Wanderer ohne GPS und ohne Karte.
Wir hatten uns an einer Stelle im Wald verlaufen und kamen etwas oberhalb von Asselfingen an einen Aussiedlerhof. Der Bauer hatte uns dann den richtigen Weg nach Lindenau gezeigt. Unser Umweg war etwa zwei Kilometer lang.

Asselfingen

Asselfingen

Aussiedlerhof

Aussiedlerhof

Dafür konnten wir uns in der Gaststätte „Schloß“ in Lindenau mit einem Kaffee und Kuchen stärken.

Lindenau

Lindenau

Gaststätte "Schloß" in Lindenau

Gaststätte „Schloß“ in Lindenau

Neben der Gaststätte führt ein Weg ins Lonetal und zum Hohenstein. Die Höhlen an dieser Stelle der Alb werden wir uns später mal ansehen. Links der Lone gehend erreichten wir im Schatten der Laubbäume bald den Wanderparkplatz.
Alles in allem war es schöner Nachmittag an der frischen Albluft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*