Gestern früh, es war Donnerstag der 6. September 2012, war hier bei uns der Himmel bedeckt. Dabei wollte ich doch unbedingt mal auf den Westturm des Ulmer Münsters steigen. Dieser Turm ist mit seinen fast 162 Metern Höhe auch bekannt als der höchste Kirchturm der Welt.

Vorweg dazu einiges Wissenswertes:

  • Höhe knapp 162 Meter
    Bis zu einer Höhe von 142 Meter kann man der Turm besteigen.
    Dazu sind 768 Treppenstufen zu Fuß hochgehen, einen Aufzug gibt es nicht.
    Der Grundstein zum Münster wurde 1377 gelegt.
    Der Bau dauerte bis zur endgültigen Fertigstellung 513 Jahre.
  • Ich wollte unbedingt einmal die 768 Stufen noch oben steigen und die Aussicht vom höchsten Kirchturm der Welt genießen.
    Im Laufe des Vormittags verschwanden die dunklen Wolken und der blaue Himmel lugte hervor.
    Ich setzte mich in Auto und fuhr nach Ulm. Auf dem Weg zum Münsterplatz konnte ich mir schon mal die Kirche ansehen:

    Münsterturm

    Der Münsterturm in Ulm

    Vom Münsterplatz sieht das große Portal so aus:

    Ulmer Münster

    Der Eingang zum Münster und zum Aufstieg auf den Turm.

    Der Aufstieg kostet für Erwachsene 4 Euro, für Schwerbehinderte 2,50 Euro.
    Das Geld wird für die Bauerhaltung des Münsters verwendet.

    Ich machte mich auf den Weg nach oben.
    Die Wendeltreppe war einmal links herum gewendelt und dann rechts herum. Das ist auch gut so, da wirds einem nicht schwindlig. 🙂
    Wenn man auf der Treppe wieder einmal um den Turm herum ist, kann man durch Fenster auf den Münsterplatz schauen. Man sieht, wie die Menschen kleiner werden und hat somit einen Eindruck davon, dass man an Höhe gewinnt.

    Auf halber Höhe ist ein Raum, in dem Bilder von anderen bedeutenden Kirchen zu sehen sind.

    DAs Münster und andere Kirchen

    Das Münster auf einem Bild.

    Weiter oben ist ein Rundgang um den Turm. Hier kommen auch zwei Personen ohne Probleme aneinander vorbei.
    Dann aber kommt das letzte Stück des Aufstiegs. Eine Wendeltreppe führt in einem engen Turm nach oben. Wenn sich hier zwei Besucher begegnen, wirds eng.

    Wendeltreppe

    Die Wendeltreppe, die ganz nach oben führt.

    Es war etwas Besonderes, von so hoch oben nach unten zusehen. Die Menschen sind nur noch winzige Punkte.
    Die Alpen konnte ich nicht sehen, dazu war es dann am Horizont doch etwas zu diesig. Trotzdem habe ich mich auf dem Turm wohl gefühlt.

    Blick von oben nach unten

    Blick von oben nach unten

    Abwärts gings etwas schneller auf noch oben. Nach gut einer Stunde stand ich wieder auf dem Münsterplatz.

    Signum