Heute war ein richtige Sonnentag.
Am Morgen hatte ich noch mit Ostern zu tun. Es ist ja nicht mehr weit, bis die Hasen wieder die Eier legen, Für diese Zeit will ich gerüstet sein.
Am Nachmittag aber musste ich einfach ein paar Schritte gehen. Ein kleiner Hund erregte meine Aufmerksamkeit. Ich machte gerade den Fotoapparat bereit, da sehe ich, wie die beiden Frauen mit ihrem Rolli durch die Gegend ziehen. Auf der anderen Straßenseite war noch eine Frau, die offenbar zu dem Duo gehörte. Das Bild musste ich einfach aufnehmen.

Frühling

Schaut doch mal die älteren Damen an. Sie sehnten sich nach den Sonnenstrahlen. Nun endlich können sie die Wärme genießen. Sie gehen durch ihnen bekannte Straßen und Wege. Sie schauen sich Vorgärten an und freuen sich über die Schneeglöckchen, über die gelben Tupfer der Winterlinge und über die ersten Krokusse. Sie genießen den Frühling.
Beim Anblick dieses Bildes fielen mir die ersten Zeilen vom „Osterspaziergang“ ein.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden belebenden Blick.
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.

Mit diesen Gedanken ging ich weiter.

Kinderspielplatz

Nach einiger Zeit kam mir ein Mann im Rollstuhl entgegen. Er war dick eingemummelt. Ist ja auch wichtig. Er fährt durch die Gegend, aber er kann sich ja nicht selbst bewegen und da ist die Gefahr, sich zu erkälten doch gegeben.
Gegen Ende meiner Runde begegnete mir der Mann im Rollstuhl noch einmal. Ich sprach ihn einfach an und wir kamen ins Gespräch. Er war früher an Kinderlähmung erkrankt. Heute ist er an den Rollstuhl gebunden. Aber er nutzt jede Gelegenheit, an der frischen Luft zu fahren. Sein Motto: „Man muss das Beste aus seiner Lage machen. Kopf in den Sand stecken, das gibt es nicht.“ Als wir uns verabschiedeten meinte er, dass wir uns wieder treffen. „Mein Vorname ist Dietrich!“, rief er mir noch zu.
Und was soll ich euch sagen, die drei alten Damen, von denen ich eingangs sprach, die traf ich auch noch einmal. Ach, was freuten sie sich, als ich ihnen ein paar nette Worte zurief.

Futterhäuschen


Zweifelsohne, alle freuen sich auf den Frühling. Heute kam das bei allen, denen ich begegnet bin, zu Ausdruck.

7 Kommentare

  1. Und wieder scheint die Sonne heute so schön. Wenn man sich in ihrer direkten Bestrahlung ahlt sind es fast 17° herrlich ….
    Der Schnee wird immer weniger und es sieht so aus als wenn sich die Sonne die Erde wie eine grosse Eiskugel genehmigt das Eis so nach und nach wegschleckt.:)
    Danke für Deinen Bericht,lieber Frieder
    Mir gefällt auch dass Du einfach mal die Menschen mit beachtest denn die machen unser Leben gemeinsam mit der Natur lebenswert.
    Es ist alles im Erwachen
    Ich lese gern bei Dir

    liebe Grüsse Ilona

    • Hallo liebe Ilona,
      dankeschön. Deinen Einschätzung ist ja ein dickes Lob für mich. 🙂
      Manchmal kann ich nicht so einfach an den Leuten vorüber gehen. Ich muss ihnen irgend etwas Nettes sagen. Und immer bekomme ich auch nette Antworten. Darüber freue ich mich natürlich auch. 😀

      Liebe Grüße
      von Frieder

  2. Das sind wirklich sehr schöne Bilder. Nicht nur diejenigen die tatsächlich durch die Kamera entstanden sind, sondern auch die, die im Kopf entstehen können.
    Ich wollte meinen Respekt zum Ausdruck bringen, fremde Menschen anzusprechen, um ein wenig mehr über sie zu erfahren. Oft habe ich solche Momente auch, aber noch öfter habe ich nicht genügend Mumm es auch wirklich zu tun.
    Gerade ältere Mitmenschen haben es verdient, dass man ihnen zuhört.

    Vielen Dank für diesen Blogeintrag und frühlingshafte Grüße 🙂

  3. Einen schönen Spaziergang hast du gemacht, lieber Frieder. Und hast mit deiner frohen Stimmung den anderen Menschen den Tag schöner gemacht. Da möchte ich dir am liebsten auch über den Weg laufen. 🙂
    Ich mache das aber auch gern, anderen Menschen etwas nettes zurufen. Es gibt niemanden, der sich nicht darüber freut.
    Ich bin aber wohl die Einzige, die den Winter mit etwas Wehmut ziehen lässt. Ich mag die stille karge Jahreszeit, und ich fand es gar nicht schlimm. Ich bin ja auch gern faul auf meinem Sofa, das geht im Frühjahr natürlich nicht mehr. 😀
    Wir werden sicher bald einen neuen Termin finden für eine gemeinsame Tour.
    Ganz liebe Grüße an euch 3
    Katrin

    • Liebe Katrin,
      es war in der Tat ein schöner Spaziergang durch Gögglingen. Jetzt werden die Gärten so schön bunt. Da geht mir das Herz auf. Vielen anderen Menschen wird es ebenso gehen.
      Einen schönen Wintertag mit Pulverschnee und Sonnenschein, den mag ich auch. Tage mit Matschwetter gehören aber auch zum Winter. Die mag ich nicht so gern.
      Aber im Sommer gibt es ja auch Regen, Sturm und Gewitter.
      Ich denke auch, dass wir einen Termin für eine schöne gemeinsame Wanderung finden. Daruaf freue ich mich schon jetzt. 🙂
      Ganz liebe Grüße
      von Frieder

  4. Lieber Frieder,

    ich danke dir für diesen warmherzigen Bericht. Sind das schöne Gänge, wenn die Menschen aufgeschlossen sind und einander zugewandt. Es tat richtig gut dich zu lesen, weil du ganz sicher nicht nur im Frühjahr so aufmerksam bist.

    Ganz liebe Grüße aus Leverkusen
    von Elke 🙂

    • Hallo liebe Elke,
      dankeschön. Da bekomme ich doch gleich rote Ohren. 🙂
      Aber du hast recht. Man kann so leicht anderen Menschen eine Freude machen.
      Auf meinen Wanderungen habe ich immer nette Menschen getroffen. Das war auf dem Westweg so und auch auf dem Vogtlandpanoramaweg. Und das war auch so auf den Tageswanderungen, die ich gemacht habe.
      Nochmal danke, Elke.

      Viele liebe Grüße
      von Frieder

Schreibe einen Kommentar zu Elke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*