Bei Angelika und Erik hatte ich gelesen, dass die beiden eine schöne Wanderung im Großen Lautertal gemacht haben. Die Große Lauter hat ihren Quelltopf auf der Schwäbischen Alb in Offenhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Gomadingen. Nach 35 Kilometern durch die Alb mündet sie bei Lauterach in die Donau.
Angelikas und Eriks Wanderung, die ich gestern auch gelaufen bin, führt von Erbstetten ins untere Lautertal. Der Weg nutzt zum Teil den Burgenweg.
Ein paar Meter unterhalb der Laufenmühle zweigt links das Wolfstal ab. Es ist weithin bekannt durch die Märzenbecher, die in diesem Tal jetzt zuhauf blühen. Durch das Wolfstal kommt man leicht zurück nach Erbstetten, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

An der Kirche in Erbstetten kann man bequem parken. Der Weg führt bergan in Richtung Burgruine Wartstein. Kuzr nach verlassen des Ortes kommt man in den Wald, den man erst wieder verläßt, wenn man das Lautertal erreicht hat.

Auf dem Weg zum Wartstein

Bank

Von der Burgruine Wartstein hat man eine sehr schöne Aussicht ins Lautertal. Aber wie das so ist, zur Aussicht gehört auch das entsprechende Wetter. Bei Nebel ist mit der Sicht der gar nicht gut bestellt. Angelika und Erik hatten es besser getroffen. Deshalb möchte ich auch auf deren Bilder verweisen.

Burgruine Wartstein

Ein Blick ins Lautertal

Ist man erst mal im Lautertal kommt man auf dem Wanderweg zügig voran. Zunächst gehen wir rechts, später dann links und ab Unterwilzingen wieder auf der rechten Seite des Flüßchens.

Der Nebel ist weg.

malerisch, diese Bank am Flüßchen

Weidenkätzchen künden vom nahenden Frühling

Bald sieht man halbrechts Unterwilzingen liegen.

Unterwilzingen

Jetzt wechseln wir wieder die Flußseite. Wir können eine malerische Flußlandschaft geniessen.

Felsen am Wegesrand

Noch im Lautertal habe ich die ersten Märzenbecher entdeckt. Ach, ist das eine Freude, diese Frülingsboten ansehen zu können.

Märzenbecher im Lautertal

Frühlingsbote

Diese Überquerung der Lauter habe ich nicht genutzt.

Eine Möglichkeit, über den Fluß zu kommen

Bald habe ich die Laufenmühle erreicht. Ich verzichtete darauf, in die Gaststätte einzukehren.

Laufenmühle

Nur ein paar Meter weiter zweigt links das Wolfstal ab. Kaum in das Tal eingeschwenkt blieb mir vor Staunen fast der Mund offen stehen. So viele Märzenbecher. Und das nicht nur auf eine Stelle begrenzt, nein, fast das gesamte Tal ist mit diesen Frühjahrsboten bedeckt. In Gegensatz zu Angelika und Erik war ich heute ganz alleine. Aber ich ging ja auch an einem Dienstag und nicht an einem Sonntag.

Märzenbecher

Im Wolfstal

Höhlen im Wolfstal

Am Ende des Wolftals trifft der Wanderweg auf ein kleines Teersträßchen. hier biegt man nach links ab und folgt dieser kleinen Straße, die uns direkt nach Erbstetten zurück bringt.

Auf dem Weg nach Erbstetten

Es war eine schöne Wanderung. Anfangs bin ich zwar im Nebel gelaufen, aber das Wetter war wie fürs Wandern gemacht.
Danke noch mal für diesen Tipp, Angelika.

10 Kommentare

  1. Hallo Frieder,
    das freut mich, daß Dir die Runde gefallen hat. Ja Nebel hatten wir keinen zum Glück aber dafür war das Wildgehege leer als wir vorbei liefen, da hast Du Glück gehabt 🙂
    Nun hoffen wir mal, daß der Kälteeinbruch und der Schnee nicht all die schönen Märzenbecher zerstört.

    Liebe Grüsse Angelika + Erik

    • Hallo Angelika,
      ich denke, die Märzenbecher werden alles gut überstehen.
      Bei uns hier hat es zwar tagsüber immer ein bissele gebröselt, aber es bleibt kein Schnee liegen.
      Und das Wolfstal und das Lautertal wird auch wenig Schnee und Frost abbekommen.
      Ich habe mich riesig über die vielen, vielen Märzenbecher gefreut.

      Liebe Grüße
      von Frieder

  2. So kann es gehen. Die einen laufen vor, der andere nach und jeder sieht auch noch unterschiedliche Dinge.
    Klasse 🙂

    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo liebe Elke,
      nachdem ich bei Angelika über die Märzenbecher gelesen hatte, wollte ich unbedingt auch dahin. Ich mußte ja auch nur etwa 30 Kilometer fahren, es war also wirklich nicht weit.
      Es war auch schön, dann mit dem Bericht von Angelika zu vergleichen. Ich fand das alles richtig spannend.

      Liebe Grüße
      von Frieder

  3. He ihr lieben Blogger ,lieber Frieder
    jetzt habe ich alle euere schönen Berichte gelesen und habe echt Lust auch mal auf das Lautertal.
    Wo ein Ziel ist ist auch ein Weg …oder.
    Danke Frieder für den tollen bericht udn die herrlichen Märzenbecher.
    Eine der frühen so schönen zarten und widerstandsfähigen Blumen.
    Danke Frieder bin neugierig auf den nächsten Bericht

    Liebe Grüsse Ilona

    • Hallo liebe Ilona,
      danke, dass dir die Berichte so gut gefallen haben.
      Ich könnte ja mitunter auch richtig schwärmen von dieser herrlichen Alblandschaft.
      Und wie du es sagst, wo ein Ziel ist, ist auch ein Weg. 🙂

      Viele liebe Grüße
      von Frieder

  4. Lieber Frieder,
    das sind ja traumhafte Fotos. Dankeschön für deinen schönen Bericht. Ich möchte gerade loslaufen. Die Tour muss nun wirklich auch bald sein… Bisher war mir die Fahrt zu weit, aber vielleicht schaffe ich es nun, wo mich eure beiden Berichte so begeistert haben.
    Viele liebe Grüße an euch
    Katrin

    • Hallo liebe Katrin
      diese Tour war sehr schön zu laufen. Die Spürnase Angelika, oder war es Erik, hat diese Runde aufgespürt. Ich habe die Fährte aufgenommen und bin hinterher gelaufen. 🙂
      Diese Runde zu laufen wird dir viel Spaß machen. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      von Frieder

  5. Hallo,
    ich habe auch so schöne Wanderungen zu den Märzenbechern im Wolfstal aus früheren Jahren in sehr guter Erinnerung.
    Für dieses Jahr hatte ich mir es jetzt wieder mal vorgenommen. UNd dachte, im März war es doch ncoh so winterlich, und auf der Alb sowieso, daher habe ich gleich Anfang April geplant. Nun lese ich, dass es doch Mitte März schon so weit war.
    Wer kann mir sagen, ob die Märzenbecher immer noch blühen und sich eine weitere Anreise für eine Wanderung jetzt noch lohnt?

    Gruß Heike

    • Hallo Heike,
      die Angelika hat mich auf die Idee gebracht, im Wolfstal die Märzenbecher anzuschauen. Ich kann dir aber nicht sagen, ob die auch jetzt noch zu sehen sind. Ruf doch einfach mal an z.B. in der Laufenmühle im Lautertal. Die Gaststätte ist doch fast am Eingang des Wolftals.
      Ich wünsche dir schöne blühende Märzenbecher.
      Dankeschön für deinen Besuch hier auf meinem Blog.

      Liebe Grüße
      Frieder

Schreibe einen Kommentar zu Ilona Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*