Nun haben viele Menschen genug vom Winter. An diesem Wochenende ist Ostern, zugegeben, etwas zeitig.
Da, wo jetzt noch Schnee liegt, bietet es sich an, braune Eier zu verstecken. Die werden im Schnee leichter gefunden als weiße. Damit hat der Nachwuchs dann wenigstens auch noch im Frühjahrsschnee ein Erfolgserlebnis. 🙂

Hier ein kleines Gedicht, dass doch Hoffnung macht auf ein schönes Ostern.

Unterm Baum im grünen Gras
Sitzt ein kleiner Osterhas‘!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
Macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
Und ein kleiner frecher Spatz
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist’s? Ein Osterei!

Emanuel Geibel
1815-1884, deutscher Lyriker

osterhase

Osterhase

Jetzt, nach all diesen vielen Wünschen nach dem Frühling, muss es doch endlich auch klappen, dass man die Handschuhe beiseite legen kann.
Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest.
Vielleicht läßt das Wetter doch einen schönen Osterspaziergang zu.

Signum

2 Kommentare

  1. Lieber Frieder,
    dankeschön für deine Ostergrüße und dein Gedicht. Gestern hatten wir viel Sonne und konnten einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen. Heute sah es leider schon ganz anders aus – Regen, niesel… Wir haben Kuchen gebacken. Das wird schon noch werden…
    Ich wünsche euch allen noch ein paar schöne Tage, und wenn es sein muss, dann eben ganz faul und gemütlich. 🙂
    Viele liebe Grüße
    von Katrin

    • Hallo liebe Katrin,
      heute wird es vielleicht ein Spaziergang. Wenn’s klappt, gehe ich morgen eine kleine Tour. Mal sehen.
      Ich danke dir für deine lieben Grüße.
      Ich wünsche euch auch schöne Feiertage und Erholung, egal ob unterwegs oder „faul“ zu Hause auf dem Sofa. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      von Frieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*