Ende September hatten wir Besuch aus Brandenburg. Wenn man jemand hier etwas zeigen möchte, so kommt man ganz von selber auf den Blautopf. Blaubeuren und der Blautopf sind immer einen Besuch wert.

Der Blautopf in Blaubeuren.

Die Kirche mit ihrem spitzen Turm kann man schon von weit her erkennen.

Kirche in Blaubeuren

Der Blautopf ist der Quelltopf des kleinen Flüßchens Blau, das nach vielleicht 15 Kilometern in Ulm in die Donau mündet. Am Blautopf begegnen wir auch der „Schönen Lau“.

Die „Schöne Lau“.

Die „Schöne Lau“ konnte nicht lachen und gebar nur tote Kinder. Deshalb wurde sie von ihrem Mann in den Blautopf verbannt. Sie sollte den Blautopf erst verlassen dürfen, wenn sie fünf mal gelacht hatte.

Die Spiegelungen im Blautopf sind sehr interessant.

Der Blautopf

Spieglungen im Blautopf

Am Grunde des Blautopfes befindet sich ein Zugang zu einem großen Höhlensytem der Schwäbischen Alb.

Natürlich gibt es auch viel zu erzählen, wenn man bei so schönem Wetter Blaubeuren besucht.

Forelle in der Blau[/caption]

Nach einem Eis und tollen Eindrücke vom Blautopf fuhren wir wieder zurück nach Ulm.

Nach einem guten Eis ging es wieder zurück nach Ulm.