Das Grüne Band
Wandern im wilden Deutschland

„Das Grüne Band … „ ist ein Buch, das Anfang 2014 bei „Bruckmann“ erschienen ist.
ISBN: 978-3-7654-6041-8

Das Grüne Band – Wandern im wilden Deutschland

Ich habe mir das Buch vor einigen Tagen gekauft.
Die Teilung Deutschlands bestand vier Jahrzehnte. Spätestens mit dem Mauerbau Anfang der 60er Jahre konnte niemand mehr den Grenzstreifen zwischen Ost und West betreten.
Der Autor, Dr. Reiner Cornelius“, der auf der Westseite der Grenze lebte, beschreibt diesen Zustand so:
Zitat:
„Doch wenn man zur Grenzlinie vorstieß, war man von den Sperranlagen schockiert: von den über drei Meter hohen Grenzzäunen, den Wachtürmen und den geeggten Kontrollstreifen. Von Aussichtskanzeln des Bundesgrenzschutzes aus konnte man auch den Kfz-Sperrgraben und den aus Lochbetonplatten gefügten Patrouillenweg erkennen, den sogenannten Kolonnenweg. Und man sah, dass es einen zweiten, oft sogar auch noch einen dritten Zaun gab. Versuchte man patroullierende Grenzsoldaten anzusprechen, so bekam man keine Antwort. Satt dessen richteten sich die Fernstecher auf den westdeutschen Wanderer.“
Zitat Ende
Was für die Menschen ein todbringender Streifen war, war für die Tier- und Pflanzenwelt geradezu ein Glücksfall. Entlang der Grenze entstand ein einzigartiges Biotop.
Auf der vierten Umschlagseite ist noch folgendes zu lesen:
Zitat:
„Wandern, wo einst Geschichte geschrieben wurde: Die Landschaft entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gestaltet sich 25 nach dem Mauerfall als Erlebnis ersten Ranges.
Durch wilde Wälder streifen, über nunte Wiesen schlendern, von felsigen Höhen blicken: In 60 Etappen führt Reiner Cornelius auf Patroullienwegen und alten Grenzpfaden über das 1270 Kilometer lange Grüne Band Deutschland, den Natur gewordenen Grenzstreifen.

  • Abwechslungsreich – vielfältige Routen für jeden Geschmack
  • Ausführlich – mit detaillierten Wegbeschreibungen, Tourensteckbriefen, Piktogrammen und Karten
  • Aktuell und kompetent – vor Ort recherchiert, mit wertvollen Infos zu Geschichte und Natur
  • In Zusammenarbeit mit dem BUND Naturschutz“


Zitat Ende
Dr. Cornelius wanderte die gesamte frühere innerdeutsche Grenze ab und beschrieb seinen Weg in dem o.g. Buch.
Über 60 Etappen führt uns der Autor von Hranice in Tschechien (im Länderdreieck Vogtland, Böhmen, Bayern gelegen) bis an die Ostsee.
Das „Grüne Band“ ist kein Fernwanderweg mit einheitlicher Beschilderung wie der Westweg im Schwarzwald. Cornelius‘ Beschreibungen garantieren aber, dass jeder, der sich auf den Weg macht, auch am Ziel ankommt.
Ich meine, es ist ein Buch, das zum Nachwandern anregt. Man muss ja nicht 1270 Kilometer an einem Stück wandern, es reicht doch, wenn man sich diese oder jene Etappe aussucht.

3 Kommentare

  1. Lieber Frieder,

    das ist ja mal wieder ein klasse Tipp, vielen Dank! Das Buch werde ich mir bestimmt auch bestellen. Wir suchen ja noch etwas zum Wandern für 1 Woche im Herbst. Für einen „Ossi“ ist das sicher eine wirklich spannende und bewegende Sache.
    Gibt es in dem Buch denn auch Tipps zum Übernachten?
    Ist der Weg beschildert? Oder gibt es auch die GPS-Daten dazu?

    Liebe Grüße an euch alle
    von Katrin (im Umzugsfieber… 🙂 )

    • Ich lese gerade, dass der Weg nicht einheitlich beschildert ist… 😀

    • Hallo liebe Katrin,
      Die Ecke „Bad Elster, Asch (bzw. Hranice) und Hof“ aber auch Hirschberg kenne ich einigermaßen. Mich reizt es, wenigstens ein paar Etappen dieses Weges zu wandern.
      GPS-Daten gibt es bei Bruckmann.
      Zu den einzelnen Etappen sind im Buch auch Übernachtungsmöglichkeiten angeführt.
      Das „Grüne Band“ nutzt Teile anderer Wanderwege, z.B. den Saale-Orla-Weg und den Rennsteig. Oft aber geht man auf dem „Kolonnenweg“. Im Buch findet man bei den Etappen Angaben wieviel Prozent des Weges auf Forst- bzw. auf Wirtschaftswegen verlaufen, wieviel Pronzent auf Straßen und auf dem Kolonnenweg.
      Die Landschaft, die unberührte Natur, muss überall traumhaft sein.

      Wann wird denn Einzug gefeiert? Kommende Woche sind wir vom Mittwoch bis Samstag in Zwieselberg (bei Freudenstadt).
      Wir haben uns vorgenommen, euch auf jeden Fall zu besuchen. 🙂

      Viele liebe Grüße
      von Frieder

Schreibe einen Kommentar zu Frieder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*