Dieses Stiefmütterchen begnügt sich mit der Erde, die es zwischen zwei Straßensteinen findet.

Manches Bemerkenswertes entdeckt man nicht erst langen Wanderungen oder Reisen. Man geht einfach zur Tür hinaus und denkt, mein Gott, was steht denn da.

Stiefmütterchen

Dieses Stiefmütterchen steht auf der Straße vor unserem Haus. Es ist so anspruchslos. In einer Fuge zwischen zwei Pflastersteinen fand es ein bissel Erde. Das genügte dem Samenkorn, ein richtige Pflanze hervorzubringen. Und seht nur, wie schön das Stiefmütterchen da steht.

Die letzten Tage hat es mal nicht geregnet. Da sah die Pflanze müde aus. Ein kleiner Schluck Wasser genügte, und Stiefmütterchen bedankte sich, indem es wieder wunderbar leuchtete.

2 Kommentare

  1. Was für ein Foto Frieder
    das ist dir sehr sehr gut gelungen und ich bin begeistert.
    Das du mit offenen Augen durch die Welt gehst weiss ich ja,aber diese kleine Blume hat was Symbolhaftes ……….haste Klasse gemacht
    Vielen Dank dafür

    dazu passt folgendes Gedicht

    Es blüht ein Blümchen irgendwo

    Es blüht ein Blümchen irgendwo,
    in einem stillen Tal,
    das schmeichelt Aug und Herz so froh
    wie Abendsonnenstrahl.

    Gottfried August Bürger

    • Hallo liebe Ilona,
      ich freue mich, dass dir dieses Foto so gut gefällt.
      Das Gedicht passt wirklich gut zu dem Bild.
      Vielen Dank, dass du es unter dieses Bild geschrieben hast. 🙂
      Viele liebe Grüße
      von Frieder

Schreibe einen Kommentar zu Frieder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*