Pilze im Dezember

Immer das gleiche Ritual, naht Weihnachten, denkt man darüber nach, was im zu Ende gehenden Jahr geschah. Auch dieses Jahr ist das allerorten zu sehen und zu hören.

Ich kann ebenfalls eine kleine Bilanz ziehen.
Wie war’s nun, das verflossene Jahr?
Nun, es gab schöne Ereignisse und es gab weniger Schönes. Damit meine ich Dinge, die mich und meine Familie ganz persönlich betreffen.

Wenn ich mal wenig Zeit zum Wandern finde, das gehe ich hier in Gögglingen „meine sechs Kilometer“. Das ist eine kleine Wanderrunde, direkt vor der Haustür beginnend. Ich gehe diese Runde, weil mir ohne Bewegung etwas fehlt. Frische Luft für die Lungen, das Gefühle, etwas für Geist und Körper zu tun, das hat sich bei mir in den letzten Jahren zu einem echten Bedürfnis entwickelt. Deshalb nutze ich auch diese relativ kleine Runde, um in „Bewegung“ zu bleiben.

Postkartenblick auf Gögglingen

Blaubeuren, nur ein paar Kilometer von hier gelegen, ist weltweit durch seinen Blautopf und die damit verbundene Sage von „Der schönen Lau“ bekannt. Eduard Mörike haben wir diese Geschichte zu verdanken.

Um das kleine Städtchen Blaubeuren gibt es auch viele schöne Wanderwege. Mir hat es besonders die „Küssende Sau“ angetan. Diesen Weg bin im Laufe des Jahres ein paar Mal gegangen. Auch das Rusenschloss hatte es mir öfters angetan.

Ein Höhepunkt in meinem Wanderjahr war zweifelsohne die Wanderung auf dem Mittelweg im Schwarzwald. Diese Tour führt von Pforzheim bis nach Waldshut-Tiengen an der Schweizer Grenze. Die Eindrücke dieser Wanderung sind für mich überwältigend. Der Mittelweg im Schwarzwald ist genauso schön zu wandern wie der Westweg. Beide Fernwanderwege sind einfach „spitze“.

Lenzkirch

Ich mag den Schwarzwald.

Es gibt aber auch in der näheren Umgebung herrliche Wanderwege. Die Schwäbische Alb ist unerschöpflich an schönen Wandertouren.
Im Mai war ich z.B. im Seeburger Tal. Meine Wanderfreunde Katrin und Thomas sind hier gelaufen. Ich bin dann einiges später sozusagen in ihren Fußstapfen den Weg gelaufen. Das Seeburger Tal zwischen Bad Urach und Münsingen gelegen ist herrlich zu gehen. Der Weg läßt dem Wanderer Zeit zur Besinnung, er hat schöne Aussichtspunkte und führt durch schattige Wälder, ein Vorzug, den man bei intensiver Sonnenstrahlung zu schätzen weiß. Der Weg führt von Seeburg über den Münsinger Teilort Rietheim an den Stadtrand von Münsingen. Von da aus geht es an Trailfingen vorbei zurück nach Seeburg.

Trailfingen, ein Teilort von Münsingen auf der Alb

Anfang Juni hat uns unser Maxl verlassen.
Maxl war 16 Jahre und 4 Monate alt. In diesem Alter hatte er keine Kraft mehr weiter zu leben. Es war ein Sonntag, an dem wir es unserem Hund nicht mehr zumuten konnten, nur unseretwegen bei uns zu bleiben. Wir fuhren mit ihm zum Tierarzt. Er bestätigte uns, dass es verantwortungsvoll sei, diesen Schritt zu gehen. Wir hatten unseren Maxl in den Armen, als er eingeschlafen ist.
Noch heute bemerken wir, wie sehr uns unser Maxl fehlt.

Maxl

Im Sommer verbrachten meine Frau und ich ein paar Tage im Schwarzwald, im Freudenstädter Ortsteil Zwieselberg. Das Wetter war für uns wie gemacht. Wanderwege gibt es noch und nöcher, ob nach Freudenstadt, nach Baiersbronn oder bis zu nahe gelegenen Kinzigtalsperre.
Maxl hat uns diesen Urlaub ermöglicht, wir mussten doch keine Rücksicht mehr auf ihn nehmen. 😥

Zwieselberg

Im September hatte ich meinen 70. Geburtstag. Wir fuhren dazu eine Woche nach Wunsiedel. Am Geburtstag selbst kamen mein Sohn, mein Bruder mit seiner Frau und meine Schwägerin mit ihrem Mann zu uns. Darüber hatte ich mich sehr gefreut. Es war eines der schönsten Geschenke, mit der Familie so zusammen sitzen zu können.

Gegen Ende Oktober kam nach dem kleinen Geburtstagshoch wieder ein Tief, das uns bis jetzt begleitet, meine Marlies erkrankte.
Arztbesuche wurden notwendig, Untersuchungen wurden gemacht, eine Operation musste sein und danach mussten wir mit Ärzten über den weiteren Therapieverlauf sprechen.
Jetzt werden wir versuchen, die unangenehmen Gedanken zunächst beiseite zu schieben. Wir freuen uns auf Weihnachten, wir freuen uns auf das Jahr 2015.

Meislein

Allen Besuchern meines Blogs wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und eine guten Rutsch ins neue Jahr.
Bleibt alle schön gesund!

Signum

6 Kommentare

  1. Lieber Frieder,
    du hast ein wunderschönes Wanderjahr hinter dir, und wir wünschen dir von Herzen, dass das nächste Jahr dir wieder viele intensive Erlebnisse in der Natur bringen wird. Für deine Marlies wünschen wir alles alles erdenklich Gute – viel Kraft und Zuversicht und dass es bald wieder aufwärts geht.
    Wir wünschen euch ein wunderbares frohes Neues Jahr – Gesundheit und viel Freude mit lieben Menschen, viele schöne Eindrücke, die euch Kraft und Freude geben!
    Deine Wanderfreunde Thomas und Katrin

    • Liebe Katrin, lieber Thomas,
      mir geht’s wie euch, mir ist die Bewegung zu Bedürfnis geworden, mit „tut Wandern gut“, wie es der Titel deines Blogs beschreibt.
      Ich danke euch für die lieben Wünsche für meine Marlies und für mich. Es ist einfach schön zu wissen, dass man Freunde wie euch hat.
      Euch beiden wünsche ich für das kommende Jahr Gesundheit und viel Glück, schöne Wanderungen und viel Kraft und Freude.
      Euer Wanderfreund Frieder

  2. Lieber Frieder,

    ich wünsche dir und deiner Marlies ein schönes 2015
    und tausend Mal Kraft für alles……

    Lange habe ich gezögert diesen Kommentar zu schreiben weil wie soll man das in Worte fassen

    Ich tue es mit Hilfe eines Volksliedes welches ich für mich sprechen lasse :

    Wenn die Hoffnung nicht wär,so lebt ich nicht mehr,
    denn die Hoffnung allein kann lindern die Pein,
    Und wie ging es denn hin,und wie ging es denn her,
    wenn die Hoffnung nicht wär!

    Wenn Sturm und auch Windden Schiffmann greift an,
    und so denkt er dabei,dass die Hoffnung noch sei.
    Und wie ging es denn hin ,und wie ging es denn her,
    wenn die Hoffnung nicht wär!

    Alles Liebe und Gute für Dich ,Marlies und auch für eueren Sohn

    wünscht Euch

    Ilona

    • Liebe Ilona,
      vielen Dank für deinen Beitrag.
      Das Gedicht ist doch wunderschön.
      Hoffnung, genau, das sind auch unsere derzeitigen Gedanken.

      Wir wünschen dir und deiner Familie, dass ihr gut ins Jahr 2015 kommt und dass das neue Jahr für euch viel Gutes bringt.
      Viele liebe Grüße
      von Frieder
      Kaffeetrinkender Smilie

  3. Uschi Lüning

    hallo frieder liebe marlies wollte nur mal hören bzw. sagen was du tolles an fotos gemacht hast, hoffe es geht euch gut und marlies hat sich wieder erholt. uns gehts gut wir sind nun auch schon über 70zig ,wäre schön,mal wieder zu hören alles liebe uschi

    • Hallo liebe Uschi,

      ich finde es toll, dass du in meinem Blog liest und schreibst. Dankeschön.
      Die Op hat Marlies gut überstanden. Jetzt hat sie eine weiter Therapie begonnen.
      Auf jeden Fall freut sich meine Marlies über eure Nachricht.

      Viele liebe Grüße
      Frieder und Marlies Kaffeetrinkender Smilie

Schreibe einen Kommentar zu Katrin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*