Gestern brachte mir die Post einen Brief. Das ist nichts Ungewöhnliches.

Den Brief hatte mir meine Klassenkameradin Heike geschickt. Es ist eine Einladung zu unserem Schulkamerdentreffen im Herbst diesen Jahres. Ich freu mich mächtig darauf. Solche Post ist mir immer willkommen. 🙂

Klassenkameraden-Treffen 2016

Ich hoffe, dass viele Schulkameraden im Oktober zum Klassentreffen nach Neudörfel kommen. Das wird ein Fest!

Wißt ihr noch, wo das war? „Schöne Aussicht“ im Oktober 2008.

Viele liebe Grüsse
von FriederKaffeetrinkender Smilie

Mit unserem Bolek gehe ich jeden Tag mindestens zweimal fünf bis sechs Kilometer. Der Hund braucht das Laufen wie sein Futter.
In Gögglingen gibt es nichts Außergewöhnliches, mal abgesehen vom Storchennest
Bei genauerem Hinsehen findet man aber trotzdem interessant Dinge.
Z.B. fand ich diesen Mond über Gögglingen schön.

Mond über Gögglingen

In unserem Garten fand ich eines Tages diese Wespe im Netz einer Spinne.

Eine Wespe im Spinnennetz

Vor einigen Tagen konnte ich dieses Bild aufnehmen.
Göggligen in der Abenddämmerung.

Abenddämmerung in Gögglingen

Dieses Stiefmütterchen fand ich ebenfalls bei uns im Ort. Es hätte aber bestimmt überall wachsen können. Wenigstens da, wo es ein kleines bisschen Erde gefunden hat. 🙂

Stiefmütterchen

Im Garten unserer Nachbarin konnte ich Spatzen beobachten, die in einem Beet ein erfrischendes Sandbad genommen hatte.

Spatzen beim Sandbad

Nach dieser Erfrischung kann man wunderbar auf dem Gartenzaun ausruhen.

Ein Spatz auf dem Gartenzaun

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So kann man immer und überall etwas Interessantes erkennen. Man muss eben nur genau hinschauen.

Viele liebe Grüsse
von FriederKaffeetrinkender Smilie

Unser Maxl ist am 1. Juni vergangenen Jahres gestorben. Der Schmerz war groß und es hat sehr lange gedauert, bis wir begriffen haben, dass Maxl wirklich nicht mehr da ist. (Über Maxl gibt es hier im Blog mehr zu lesen. Bitte einfach die Suchfunktion benutzen.)
In den vergangenen Wochen haben wir uns immer öfters im Fernsehen Sendungen wie „Tiere suchen ein Zuhause“ angesehen. Dann wurde uns klar, ein Hund gehört einfach zu uns.

Über ein paar Umwege kamen wir zu unserem Bolek.

Bolek ist ein guter Autofahrer

Bolek ist zwei Jahre alt. Er ist ein Mischlingsrüde und kommt von Kreta. Die Erlebnisse, die er in seinen jungen Jahren hatte, wirken offenbar jetzt noch nach. Er ist ängstlich und schreckhaft. Wir wollen aber alles daran setzen, dass er bei uns ein gutes Zuhause hat und ein normales „Hundeleben“ führen kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Willkommen zu Hause, lieber Bolek.

27. Mai 2012 · Kommentieren · Kategorien: na so was · Tags: , ,

Mein Hund Maxl und ich, wir beide kennen uns nun seit etwa 13 Jahren.
Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich den kleinen Kerl zum ersten Mal im Tierheim sah. Der Schäferhund-Dackel-Mischlingsrüde hatte sofort unsere Herzen erobert.

Unser Hund - Maxl

Maxl ist ein Schäferhund-Dackel-Mischlingsrüde. Ein Bild von 2005.

Weiterlesen »

10. Januar 2012 · Kommentieren · Kategorien: na so was · Tags: , ,

Heute morgen war ich in der Ambulanz der Universitätshautklinik. Wartezeiten von einigen Stunden sind nicht selten. Wartezimmer gibt es auch nicht. Die Patienten warten auf den Fluren. Heute hatte sich folgende Episode zugetragen.
Ein Patient kommt aus einem Arztzimmer und sagt entnervt: „Do geh i nimmeh hie. Do geh i nimmeh hie.“
Eine Frau, die auch schon mehr als zwei Stunden auf dem Flur saß dachte, dass dem Mann das lange Warten auch zuviel sei und fragte: „Seit wann sind Sie denn hier?“
„Seit mehr als 13 Jahren.“ antwortete der Mann.
Auf dem Flur war überall ein herzhaftes Lachen zu hören.

Heute in der Klinik

Heute ist Samstag, der 10. September 2011.

Am Vormittag war ich einkaufen in einem Supermarkt. Eigentlich mach ich mir vor dem Einkauf einen Zettel zurecht, auf den ich aufschreibe, was ich alles in den Einkaufswagen legen will. Trotzdem guck ich auch in die Regale, ohne gleich Dinge in den Wagen zu legen, die ich nicht brauche.

Heute aber war mir, als hätte ich die Zeit verschlafen, als ich die angebotenen Backwaren inspizierte. Da wurden doch tatsächlich „Christstollen“ angeboten. Vielleicht sind das Restbestände vom vergangenen Weihnachtsfest, dachte ich. Nein, die Mindesthaltbarkeitsdauer war auf Ende Januar 2012 datiert. Die bieten Christstollen aus neuer Produktion im Sommer an. Auch die Verpackung war auf Weihnachten getrimmt. Schneebedeckte Landschaften sah man, Kinder rodelten den Hang hinunter, und auch das Weihnachtsmanngesicht fehlte nicht.

Glühwein

Im Supermarkt gibt es jetzt schon Christstollen. Warum gibt´s noch keinen Glühwein?


Nun habe ich mir überlegt, ob Handel und Großbäckereien vielleicht Angst haben, die Leute könnten zum Heiligen Fest kein Geld mehr für Stollen haben. Also verlegen wir Weihnachten ein paar Monate vor und bereiten den Leuten zum Ende des Sommers 2011 ein schönes Fest, ein schönes Weihnachtsfest. Jetzt fehlt nur noch das unendliche Gedudel von „Jingle Bells“.

Neulich war ich in der Früh beim Bäcker, die Frühstücksbrötchen kaufen. Ich sagte, was ich gerne hätte und achtete nicht darauf, was die Verkäuferin mir in die Tüte steckte.
Als ich zu Hause die Brötchen für´s Frühstück auf den Tisch legte, sah ich vier, mit Verlaub gesagt, sehr dunkle Herrensemmeln.

Mir war klar, dass ich mich bei der Verkäuferin am nächtens Tag beschweren musste.
Ich sagte: “ Die Herren gestern waren sehr dunkel, man könnte auch sagen, schwarz gekleidet. Hatte denn die Bäckerei grund zur Trauer?“

Die Verkäuferin entschuldigte sich dann ganz höflich. Ich gab ihr mit einem Augenzwinkern zu verstehen, dass damit die Sache vergessen ist.

Herrensemmel

Im Gegensatz zu diesem Brötchen waren die Herrensemmeln schwarz.

12. August 2011 · 4 Kommentare · Kategorien: na so was · Tags:

Eines unserer Hobbys ist Pilze sammeln.

Wir machen das schon über 40 Jahre … und wir leben immer noch. Es macht Spaß im Wald nach den lustigen Gesellen zu suchen. Wir freuen uns auch über einen Fliegenpilz, owohl der giftig ist.

Unser erster Pilzgang dieses Jahr hat uns diesen Erfolg hier gebracht. Jetzt hat Frauchen zu putzen (sie tut das nach eigener Aussage gern) und ich kann euch die Pilze hier zeigen. Der größte Teil des Ertrags waren Perlpilze. Es war auch eine ganze Menge Maronen dabei und einige Exemplare Edelreizker.

Das sind die ersten Pilze, die wir dieses Jahr gefunden haben.

20. Juli 2011 · Kommentieren · Kategorien: na so was · Tags: , ,

Klasse, was ich da in Reifis Blog gelesen habe.
So kann es einem ergehen. 😀

Liebe Grüße
Frieder

16. Juli 2011 · 2 Kommentare · Kategorien: na so was · Tags:

Meine alte Schulkameradin Heike wünschte sich schon lange ein Pferd. Kinder und der Beruf verhinderten lange die Erfüllung ihres sehnlichsten Wunsches. Erst als sie nach einen arbeitsreichen Leben in den verdienten Ruhestand gehen konnte, flammte der Gedanke an ein eigenes Pferdchen wieder auf.

Ein Stall ward gefunden, eine Koppel wurde ausgemacht, das Pferd konnte kommen. Es kamen zwei, ein Pony, das nach seinem Zirkusdasein endlich ruhigeren Zeiten entgegen sehen konnte und ein weiteres Pony, das noch nie einen Zirkus von innen gesehen hatte. Das zweite war ebenso lieb wie das „Zirkuspony“. Beide wurde gehegt und gepflegt so gut es ging.

Es lies sich aber nicht vermeiden, dass die zwei Ponys auch mal einen Tag alleine auf der Koppel auskommen musste. Für Futter und Pflege sorgte dann ein guter Nachbar.

Wenn dann am nächsten Tag Heike sich wieder um die Ponys kümmern wollte, nahmen das die beiden mit unterschiedlicher Reaktion auf. Das ehemalige Zirkuspony vollführte aus ungezähmter Freude eines der Zirkuskunststückchen, die es früher gelernt hatte.

Das andere Pony drehte Heike demonstrativ das Hinterteil zu und lies daraus auch etwas fallen; es war bitter beleidigt, dass es einen Tag ohne das geliebte Frauchen auskommen musste.

Es dauert aber nicht lange, da war der Groll verraucht und beide Ponys ließen sich von Heike verwöhnen.