Was macht man, wenn kein Gespräch zustande kommen will?

Richtig, man spricht übers Wetter. Das kann sich ja nicht wehren. Das Wetter ist ja eh nicht mehr das, was es mal war.

Im Winter gibt es keinen Schnee und im Sommer kann man nur im Mantel baden gehen. Das war noch bis vor Kurzem der allgemeine Tenor, wenn man übers Wetter babelte.

Diese Ansichten haben sich aber kräftig gewandelt, geklimawandelt. Heute gibt es heiße Sommer mit Gewittern zum Abschluß der Trockenperiode. Windhosen decken Dächer ab. Das kannte man doch bisher nur aus Berichten über ferne Länder im Fernsehen. Hagel- und Graupelschauer zerstören dem Bauern das, was der Wochen ohne Wasser auf den ausgedörrten Feldern im Schweiße seines Angesicht erzeugt hat. Vom letzten Winter ist mir in Erinnerung, dass ich täglich mehrmals Schnee schippen mußte.

Das Wetter hat sich klimagewandelt.

Ich beschwer mich ja nicht übers Wetter. Mir ist es geradeso recht, wie es ist. Ich kann auch bei „schlechtem“ Wetter wandern gehen. Und wenn die Sonne mal kräftig scheint, geh ich eben früher, wenn es noch angenehm kühl ist, mit dem Hund Gassi.

Ich kann den Klimawandel auch nicht an meinem Auto festmachen. Wir benutzen es nur, wenn nicht anders geht.

Ich bin mit dem Wetter zufrieden. Aber am 9. Juli soll es nicht regnen. Da treffen sich bei uns Freunde aus ganz Deutschland. Und die bringen wir zwar im Garten, aber nicht in der Wohnung unter.

Nun ist es bald soweit. Mitglieder unseres Forums kommen zu uns ein kleines Gartenfeschtle zu feiern. Ich bin gespannt, wie viele den Weg nach Ulm finden.
Zum Kaffee gibt selbst gebackenen Kuchen und am Abend werden Thüringer Roster und Steaks gegrillt. Hmm.
Hoffentlich können alle kommen, die zugesagt haben. Dann ist die „Bude“ voll.
Ich freu mich drauf.

Sonnenblume, Teil des Logos unseres Forums

Sonnenblume, Teil des Logos unseres Forums

Unsere Gögglinger Störche haben nun ihre ersten Eier ausgebrütet.
Einfach herrlich, die kleinen zu beobachten.
Hier, schaut mal bei den Gögglinger Störchen

18. April 2011 · 2 Kommentare · Kategorien: na so was · Tags: ,

Hahaha, ist ja klar. Zu Ostern ist es keine Seltenheit ein Ei zu haben.

Aber schaut mal mit der Storchenwebcam bei unseren Störchen ins Schlafzimmer.  Seit einigen Tagen brütet das Storchenpaar ein Ei aus.

Die OTZ berichtet am 14. April 2011 über den früheren Sportchef des Hessischen Rundfunks. Jürgen Emig wurde bekanntlich wegen Bestechlichkeit und Untreue verurteilt.

In der OTZ war nun folgendes zu lesen:

emig1

Nun frage ich mich, wie der Emig es geschafft hat. dass das Gericht die 1,1 Millionen zahlen muss.

Jeder, der länger als 365 Tage verheiratet ist, kennt das. Der Hochzeitstag naht. Irgendwie muss man reagieren. Meistens ist das dann die Aufgabe des männlichen Teils der Ehe. Das mindeste was die Gemahlin verlangen kann, sind Blumen, die am Morgen des Hochzeitstages fisch auf den gedeckten Frühstückstisch zu stehen haben. Ein goldener Armreif, eine güldene Kette mit einem geschliffenen Diamanten als Anhänger als Zugabe sollte der Mann ins Auge fassen. Den Hochzeitstag vergessen, das ist eine der sieben Todsünden. Wer auf diesen Tag nicht vorbereitet ist, kann sich darauf vorbereiten, am Näpfchen des Haustigers zu speisen, wenn dieser sich satt gefressen hat.

Hochzeitstag

In unseren Breiten haben wir es vergleichsweise gut. In Deutschland sind wir schon von Gesetzes wegen monogam. Die Männer können also im Jahr nur einmal das bedeutendste Datum ihres Lebens vergessen. In anderen Ländern gibt es die Polygamie. Da muss der Herr des Hauses ganz schön aufpassen, dass der die wichtigen Tag im Kalender nicht vergißt oder gar verwechselt.
Weiterlesen »

 

Wahlurne

Am Sonntag, dem 27. März 2011 sind in Baden-Württemberg Wahlen zum Landtag.

Ich gehe zur Wahl. Würde eine Partei gewählt, die ich gar nicht mag, die in meinen Augen arrogant ist und machtbesessen und das Ergebnis käme nur zustande, weil ich nicht zur Wahl war, ich würde mich ewig ärgern. Um das zu  vermeiden, geh ich zur Wahl.

Ich hoffe ja, dass viele so denken wie ich. Dann kann die Wahl in Baden-Württemberg richtungweisend für ganz Deutschland werden

09. März 2011 · 2 Kommentare · Kategorien: na so was · Tags:

Schreibnudel hatte zum Mitmachen aufgerufen.

denke, denke

Es ging darum, 1.000 Sätze zu bilden, die mit „Ich denke nicht … “ beginnen sollten. Die Aktion hat viel Spaß gemacht. Am Ende, gestern abend so kurz vor Mitternacht, wurde es richtig spannend.

Vielen Dank an Gitte für dieses herrliche Spektakel.

01. März 2011 · 2 Kommentare · Kategorien: na so was · Tags: ,

Über die Schreibnudel bin ich auf die Blogparade auf Ninas Sternchenwelt gestossen.

Blogparade

Nina erklärt das so:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets schreibt ihr ein Wort, das für euch wichtig ist oder euch betrifft oder mit euch und eurer “Welt” in Zusammenhang steht. Ob ihr das Genannte mögt oder nicht schreibt ihr mit einem kurzen Satz da hinter. Also nicht irgendwelche belanglosen Wörter aufschreiben, sondern welche die mit euch zu tun haben.

Ich denke, das ist eine nette Idee. Und weil ich für so etwas zu haben bin, habe ich auch mitgemacht.

Hier ist meine ABC Blogparade:

A = Aufwachen – ich wache immer vor dem Wecker auf

B = Bahnfahren – ich fahre ungern mit der Bahn

C = Columbus – erinnert mich an eine Weltreise, das wäre ein Traum

D = Durst – nö, nö – ich trinke keinen Alkohol, aber Durst habe ich oft

E = Enkel – hätte ich gern, ich kann es aber nicht beeinflussen

F = Fahrzeug – manchmal frage ich, wie es ohne Auto wäre

G = Gesundheit – ich weiß, wie wertvoll sie ist, ich hatte Darmkrebs

H = Hund – unser Maxl ist jetzt 13 Jahre alt. Ich hänge so an ihm.

I = Internet – ohne Internet geht doch heute gar nichts mehr

J = Jugend – schön war´s,  sie kommt aber nie mehr zurück

K = Käsekuchen – den mag ich

L = Laufschrift – hab ich mal ganz alleine für unser Forum gebastelt

M = Mutter – ich muss oft an sie denken

N = Not – gottseidank kann ich von mir nicht sagen, dass ich Not leide

O = Opa – jaja mein Großvater, der war immer für mich da

P = Perpendikel – einfach genial, was die Uhrmacher früher beherrschten

Q = Quelltopf – der Blau (in Blaubeuren) ist wunderschön anzusehen

R = Rauchen – habe ich vor nunmehr fast 40 Jahren aufgegeben

S = Salat – mag ich sehr gern, vor allem wenn er von meiner Frau angerichtet wurde

T = Trost – ist sehr wichtig für Menschen Notlagen

U = Urlaub – da fahren wir gern ins Fichtelgebirge

V = Viren – gefährlich für Mensch und Tier und natürlich auch für Nutzer des Internets

W = Wandern – ich habe erst vor drei Jahren entdeckt, wie schön es sein kann

X = XAMPP – ein Server von Apaches friends

Y = Yahoo – da habe ich immer noch eine Mailadresse

Z = Zeit – ich bin immer pünktlich und ich mag es nicht, wenn ich auf andere warten muss

Schreibnudel? Ja, Schreibnudel, das ist der Blog von Gitte Härter.

In Gittes Blog dreht sich alles ums Schreiben. Das ist keineswegs Paukerei, ganz im Gegenteil, es macht viel Spaß, das Angebot von Gitte zu nutzen. Im Blog ist es nie langweilig. Immer ist etwas los. Besonders gefallen mir die „interaktiven“ Aktionen. Jeder kann mitmachen. Da war z.B. das „Bilderrätsel“ und jetzt der „Teufelskreis“. Beim Letzteren geht es z.B darum, das Gegenteil von einem Teufelskreis zu finden. Man kann gut nachvollziehen, wie sich an den Begriff herangetastet wird.

Ich möchte mich bei Gitte für die vielen Anregungen herzlich bedanken.