Jetzt hat mir Katrin das Blogstöckchen zugeworfen.
Was ist das Blogstöckchen? Es ist eine sehr schöne Idee.
Jeder, der das Blogstöckchen bekommt, muss überlegen, was er bei einer Wanderung unbedingt in seinen Rucksack einpackt.
Und warum soll er das allen sagen? Ganz klar, damit werden die Blogger, die gemeinsame Interessen haben, sich noch besser kennen lernen.
Hat der Blogger seinen Rucksack gepackt, wirft er das Blogstöckchen an die nächsten Blogger.
Näheres kann man bei Axel von outdoorseite.de erfahren

Meine drei Dinge, die ich bei meinen Wanderungen immer dabei habe

1. Mein alte Mütze
Eine Kopfbedeckung ist für mich Pflicht. Das Haar wird lichter und wie leicht hat man einen Sonnenbrand auf der Birne.
Aber warum nun meine alte Mütze. Die ist mindestens 30, wenn nicht gar 40 Jahre alt und hat mich immer treu begleitet. Die Mütze habe ich in Plzen in der Tschechei gekauft. Im Schwarzwald hatte ich sie auf dem Westweg bei einer Bekannten in Kuppenheim aus Versehen an der Kleiderablage hängen gelassen. Meine Mütze kam wieder und zwar per Post in einem Briefumschlag frankiert mit 1.45 Euro.
Meine gute alte Mütze und ich, wir gehören zusammen.

meine gute alte Mütze

2. Wasser
Ganz klar, eine Flasche mit Mineralwasser, wenn’s geht ohne Kohlensäure, ist ein Muss.
Einmal hatte ich das Wasser vergessen. Die Etappe war etwa 24 Kilometer lang. Die Sonne meinte es sehr gut. Ich wußte, dass ich unterwegs an einem EDKA vorbei kommen werde. Da wollte ich mir zu trinken besorgen. Pustekuchen. Der Laden hatte geschlossen und ich war ohne Wasser. Außer dem trockenen Mund plagten mich zuletzt auch noch Krämpfe.
Das werde ich nicht vergessen. Das war mir eine Lehre.

Mineralwasser

Dann habe ich noch etwas dabei, was ich unterwegs auch öfters in die Hand nehme. Deshalb ist es auch nicht im Rucksack, sondern anderweitig bei mir untergebracht.

3. Wanderkarte
Viele gehen ja nicht ohne ihr Garmin oder ihr Smartphone auf die Tour.
Das Garmin habe ich auch schätzen gelernt. Man lädt sich den Track aus dem Internet, geht zum Ausgangspunkt der Wanderung, schaltet das GPS-Handgerät ein und los geht’s.
Ich schau trotzdem gern auf eine Wanderkarte. Das habe ich schon früher gemacht. Deshalb nehme ich mir immer eine Karte mit und wenn es geht auch ene Wegbeschreibung.
Zu Hause nehme ich wieder die Karte vor und schau nach, welche Wege ich gegangen bin.

Wanderkarte

So, nun bin ich gefragt, wem ich das Blogstöckchen zuwerfen soll.
Da steh ich echt auf dem Schlauch. Ich wandere seit etwa fünf Jahren regelmäßig.
Meinen Blog betreibe seit gut zwei Jahren.
Aber erst seit ich meine „Blogstöcken-Zuwerferin“ Katrin kenne, habe ich Blogs gefunden und gelesen, die bei ihr mit aufgelistet sind. Und die hatte ja ganz gewiß schon das Blockstöckchen.
Wenn Angelika Hundewanderungen das Stöckchen noch nicht hatte, dann werfe ich es ihr zu. Ich denke, es ist interessant zu erfahren, was sie unbedingt mitnehmen muss. Sie muss ja auch für ihren Erik sorgen, denn die beiden sind doch unzertrennlich.
Also ihr lieben Wanderblogger und Wanderbloggerinnen, könnt ihr mir helfen, das Blogstöckchen weiterzureichen?
Vielen Dank.

Liebes Grüßle
von Frieder

Hallo liebe Besucher meines Blog,

nun ist es doch ganz schnell Weihnachten geworden.
Auf die Feiertage sind wir gut vorbereitet, alles, was einzkaufen war, ist zu Hause. Weihnachten kann kommen.
Am Jahresende ist es Brauch, Rückschau zu halten.
Mein Wanderjahr hat mir gut getan.
Ich bin auf dem Vogtlandpanoramaweg gelaufen. Das war für mich als Vogtländer die Erfüllung eines Wunsches.
Ich bin einige Touren auf der Schwäbischen Alb gegangen. Hier tut sich für mich noch ein weites Feld auf. Im kommenden Jahr werde ich ganz bestimmt auf der Alb ein paar Kilometer schruppen.
Schön waren auch die Wanderungen mit Katrin. Einmal sind wir ins „Kleine Lautertal“ gewandert. Das andere Maul führte uns unser Weg nach Blaubeuren. Die Tour rund um den Blautopf war sehr schön. Und wir hatten bei unserer Wanderung Sonnenschein, obwohl Katrin bei ihrer Fahrt nach Ulm im Nebel unterwegs war.
2012 habe ich mir ein GPS-Handgerät, ein Garmin Dakota 20 gekauft. So ein Gerät ist Spitze.
Anfang November sind wir nach Jena gefahren. Von gpsies.com habe ich mir einen Track heruntergeladen und bin in Jena danach gelaufen. Das ging alles wunderbar. So einfach lassen sich Wanderungen planen.
Gleichzeitig wurde ich in Jena auf die „Saalehorizontale“ aufmerksam. Die steht nun auch auf meinen Wunschzettel für 2013. Auf diesem Zettel steht auch noch mal der VPW, und zwar der Abschnitt von Schöneck über Klingenthal, Morgenröthe, Auerbach, Lengenfeld, Treuen zurück nach Mylau zur Göltzschtalbrücke.

Glocken

Ich wünsche allen Besuchern meines Blog eine paar schöne, besinnliche Weihnachtsfeiertage.
Kommt gut ins neue Jahr und bleibt alle schön gesund.

Mich freut es, wenn ihr auch im nächsten Jahr regelmäßig hier vorbei schaut.

Ganz liebe Grüße
von Frieder

20. Juli 2011 · Kommentieren · Kategorien: na so was · Tags: , ,

Klasse, was ich da in Reifis Blog gelesen habe.
So kann es einem ergehen. 😀

Liebe Grüße
Frieder

11. Juni 2011 · Kommentieren · Kategorien: WordPress · Tags: ,

Nun habe ich soweit nach besten Wissen und mit Hilfe einigen Bücher das Layout soweit fertig, dass ich es hier anwenden möchte.
Es ist leicht möglich, dass einiges noch nicht so funktioniert, wie ich es mit gedacht habe. Dann bitte ich um Nachsicht.  😕  Es ist mein erster Versuch, für WordPress etwas zu gestalten.  😉

Bisher dachte ich, wenn ich etwas schreibe und wenn ich im Blog die Keywords richtig setze, dann kommen schon Leser. Dazu habe ich noch einigen Bekannten Mails geschrieben. Es kommen aber nur sporadisch Gäste.

Jetzt bin ich auf die Bloggerei gestossen. Das ist sehr interessant. Wenn man sich da registriert hat, wird der Blog mit eingetragen. Es sind sehr viele Blogs registriert. So besteht auch die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Gäste kommen als bisher. Vielen Dank, ihr „Bloggereimacher“.

09. Januar 2011 · Kommentieren · Kategorien: Bemerkungen · Tags: ,

Gesehen habe ich es bei der Schreibnudel. Es, das ist das dynamische Auswechseln des Bildes im Header. Wie es funktioniert, das konnte ich mir vorstellen. Das Problem für mich lag in der Umsetzung in WordPress. Aber nun hat es geklappt.

Ich habe die Dateien, die das im Header zu sehen sind hochgeladen und forlaufend nummeriert, also „header0.jpg“, „header1.jpg“ usw.

Dann habe ich mit php eine Zufallszahl erzeugt, zwischen 0 und der Anzahl der Dateien weniger 1. Diese Zufallszahl habe ich dann an den String „header“ angehängt und zuletzt die Dateiendung „.jpg“ angfügt. Das Ganze sieht dann so aus: „…/header“.$zu.“.jpg“

Das hat dann auch alles geklappt. Jetzt freu ich mich, dass ich dieses kleine Vorhaben realisieren konnte.

19. November 2010 · Kommentieren · Kategorien: Bücher · Tags: ,

Vor einigen Tagen habe ich ein Buch zum Bloggen gefunden. Der Titel: „Weblog mit WordPress 3“. Einsteiger ins Bloggen werden angeregt, mehr aus ihrem Blog herauszuholen. So nach und nach werden dem Leser die Schräubchen gezeigt, mit denen  an Design und Inhalt geschraubt werden kann.

Für mich wird das Buch eine große Hilfe sein, diesen Blog hier ein bissel nach Wünschen zu gestalten.

Danke liebe Gabi Frankemölle 😆 für dieses Buch, das bei Data Becker erschienen ist.

Heute habe ich mich entschlossen, für das Blog einen Avatar zu erstellen. Das ist nicht so einfach. Englisch ist wie überall im Internet erforderlich. Um bei WordPress einen Avatar zu erstellen muss man sich bei dem Dienst „Gravatar“ registrieren.

Weiterlesen »