Die Saalehorizontale

Es ist heute der Tag nach der Himmelfahrt. Ich sitze wieder pünktlich um 7 Uhr am Frühstückstisch. Wie immer wagen wir eine Wetterprognose. Zur Zeit nieselt es wieder. Ich bin zuversichtlich, dass es heute wieder ein schöner Wandertag werden wird.
Siggi fährt mich nach dem Essen, zu dem auch ein kleiner Schwatz gehört, nach Beutnitz.
Den Beginn der heutigen Wanderung kennt ihr ja bereits von Beitrag „Hulda“. Ich wiederhole schnell:
„Ein alter Mann mit einer Arbeitsjacke stand mitten auf der Straße. Da die Straßen dort eng sind, sagte ich, einen Moment, das Auto fährt gleich weiter. Und schon wurde ich wieder gefragt nach dem Woher und Wohin. Ich sagte, dass ich zwar hier fremd sei, aber doch schon zwei Einwohner von Beutnitz kenne. Da wollte der Mann wissen, wen ich kenne. Ich sagte, „Na Sie. Und da drüben in dem Hof wohnt eine Frau, die kenne ich auch.“ Er stutzte und fragte: „War’s ne alte oder ne gunge Fraa?“ Ich sagte, dass es die alte gewesen sei. „Och, des is de Hulda. Die is eweng neigierig.“

Nun wußte ich, dass ich mich gestern mit der Hulda unterhalten hatte.“

Beutnitz

Weiterlesen »