Arnegg – Klingenstein – Klingensteiner Wald – Arnegg

Gestern hatte ich meine Arbeiten Weihnachten unterbrochen.
Jaja, es stimmt schon, ich bin zur Zeit häufig schon auf Weihnachten eingestellt.
Wann sonst sollen die Lausägearbeiten für Weihnachten fertig werden wenn nicht im Sommer. Im Dezember ist es zu spät.

Aḿ frühen Nachmittag fuhr ich nach Arnegg, um die kleine Runde über Klingenstein und den Klingensteiner Wald zurück nach Arnegg zu gehen.

An der alten Kirche in Arnegg findet man immer einen Parkplatz.

Nach wenigen Minuten hatte ich die Blau erreicht. Man erkennt das gemütlich dahin fließende Bächlein gar nicht wieder, wenn man sich an den Blautopf in Blaubeuren erinnert. Dort erblickt es das Licht der Welt, um sich auf den Weg nach Ulm in die Donau zu machen.

Gemütlich fließt die Blau dahin.

Weiterlesen »

Von Mylau bis Jössnitz

Als alter Vogtländer hatte ich mir vorgenommen, den Vogtlandpanoramaweg (VPW) zu wandern.

Am 19. April fuhr ich von Ulm ins Vogtland, genauer, nach Reichenbach/Vogtl. Da hatte ich eine Übernachtung gebucht, denn von Reichenbach aus ist man in zehn Minuten an der Glötzschtalbrücke, dem Startpunkt des VPW. Ich besuchte noch meinen Bruder, denn er wohnt noch in Reichenbach.

Am nächsten Tag, also am 20. April, fuhr er mich mit dem Auto an die berühmte Brücke. Ach Gott, was haben sich Schwägerin und Bruder für Gedanken gemacht. Hast du auch alles mit, was du brauchst? Nimm etwas zu Essen mit für unterwegs. Hast du was, wenn´s regnet. So sind sie eben, die besorgten Verwandten. Aber mal ehrlich, insgeheim habe ich mich auch ein bissel darüber gefreut, dass sie sich solche Gedanken um mich machen. Das sagt doch aus, dass sie in Gedanken bei mir sind, wenn ich unterwegs bin.

Götzschtalbrücke

Von der Göltzschtalbrücke führt der Weg flußabwärts rechts über den Köhlersteig nach Greiz. An der Mündung der Göltzsch in die Weiße Elster gehts dann links steil bergauf in Richtung Kleingera und Coschütz nach Elsterberg. Schon dieser Abschnitt weckte in mir Erinnerungen an meine Kindheit und an meine Jugend. In der Burgruine Elsterberg hatten wir mit der Mylauer Feuerwehr für den Feurwehrnachwuchs Lehrgänge organisiert. Ohjeh, zu dieser Zeit hatten wir die Burggeister wieder erweckt.
Weiterlesen »