Der Adventskalender, der in unserem Forum „Leben mit Stoma“ steht, wird gut angenommen.
Den Kalender habe ich hier im Blog verlinkt.
Im Forum von Edeltraud ist auch ein Link auf den Kalender gesetzt.
Auf meiner Arbeit habe ich den Adventskalender publik gemacht. Natürlich habe ich den Link auf den Kalender auch an Freunde und Bekannte weitergegeben.

Gestern, am 2. Advent musste ich zur Arbeit in die Redaktion des ALB BOTE fahren. Eine liebe Kollegin, sie liest bei uns Korrektur, sagte mir, dass sie den Kalender sehr schön findet. Das Weihnachtsmannspiel, es war hinter dem zweiten Türchen verborgen, hat sie lange Zeit in Atem gehalten. Und gleich das erste Rezept, das am 1. Dezember zu lesen war, hat sie ausprobiert. Das Ergebnis hatte sie am Freitag mit auf Arbeit gebracht.
„Nur schade“, sagte sie zu mir, „dass Sie am Freitag nicht gearbeitet haben. So konnten Sie die wunderbaren Schokoladentrüffel nicht ausprobieren.“

Katrin hat ja in ihrem Kommentar zum vorherigen Artikel zum Ausdruck gebracht, dass ihr das „Weihnachtsmannhüpfen“ gefallen hat.

Auch viele Freunde und Bekannte sagten, dass ihnen der Kalender sehr gut gefällt.

Über diese netten Rückmeldungen habe ich mich sehr gefreut. Kaffeetrinkender Smilie

Hallo,

neben diesen Blog bin ich in einem Forum für Menschen mit einem künstlichen Darmausgang bzw. einer künstlichen Harnausleitung. In unserem Forum stellen wir alle Jahre um diese Zeit einen Adventskalender online. So machen wir es auch in diesem Jahr.
Ich braucht nur auf das kleine Bildchen zu klicken, schon öffnet sich unser Adventskalender.
Wer im Forum lesen und schreiben möchte, muss sich registrieren. Der Kalender ist jedoch öffentlich zugänglich.

Ich wünsche euch viel Spaß mit unserem Adventskalender.
Frieder Kaffeetrinkender Smilie

So, nun habe ich versucht, das Layout ein bissel auf Weihnachten einzustellen.
Es ist ja gar nicht mehr weit bis zum Ersten Advent. Dann gibt es auch wieder
einen Adventskalender.

Ich hoffe, das alles gefällt euch. Kaffeetrinkender Smilie

Hallo,

ich bin ja nach wie vor dagegen, dass Weihnachten schon jetzt Einzug hält. Aber trotzdem muss man schon daran denken, wenn man für einen Blog oder ein Forum verantwortlich ist. Ich bin im Augenblick z.B. damit beschäftigt, für unser Forum den Adventskalender auf den neuesten Stand zu bringen. Ich kan damit nicht erst am 1. Dezember beginnen. Da sind die Messen gelesen.
Den Blog möchte ich auch etwas weihnachtlich gestalten. Ein paar Ideen habe ich schon.
Die bleiben aber noch einige Tage in der Schublade.
Wenn´s soweit ist, werde ich auch den Adventskalender hier verlinken.

Liebe Grüße Frieder Kaffeetrinkender Smilie

Heute ist Samstag, der 10. September 2011.

Am Vormittag war ich einkaufen in einem Supermarkt. Eigentlich mach ich mir vor dem Einkauf einen Zettel zurecht, auf den ich aufschreibe, was ich alles in den Einkaufswagen legen will. Trotzdem guck ich auch in die Regale, ohne gleich Dinge in den Wagen zu legen, die ich nicht brauche.

Heute aber war mir, als hätte ich die Zeit verschlafen, als ich die angebotenen Backwaren inspizierte. Da wurden doch tatsächlich „Christstollen“ angeboten. Vielleicht sind das Restbestände vom vergangenen Weihnachtsfest, dachte ich. Nein, die Mindesthaltbarkeitsdauer war auf Ende Januar 2012 datiert. Die bieten Christstollen aus neuer Produktion im Sommer an. Auch die Verpackung war auf Weihnachten getrimmt. Schneebedeckte Landschaften sah man, Kinder rodelten den Hang hinunter, und auch das Weihnachtsmanngesicht fehlte nicht.

Glühwein

Im Supermarkt gibt es jetzt schon Christstollen. Warum gibt´s noch keinen Glühwein?


Nun habe ich mir überlegt, ob Handel und Großbäckereien vielleicht Angst haben, die Leute könnten zum Heiligen Fest kein Geld mehr für Stollen haben. Also verlegen wir Weihnachten ein paar Monate vor und bereiten den Leuten zum Ende des Sommers 2011 ein schönes Fest, ein schönes Weihnachtsfest. Jetzt fehlt nur noch das unendliche Gedudel von „Jingle Bells“.

Der „Heilige Abend“ ist nun auch schon fast vorbei. Die Weihnachten werden weiß sein, das ist nun sicher.

Die Geschenke sind ausgepackt, strahlende Gesichter staunen, was da unterm Weihnachtsbaum liegt. Nun freuen sich Beschenkte und Schenkende.

Jetzt kommen noch zwei schöne Tage. Der Schnee lädt ein zum Wandern oder zum Skilaufen. Der Möglichkeiten gibt es viel. Hauptsache ist, sich an der frischen und gesunden Winterluft zu bewegen.

Wie schnell vergeht die Zeit, Silvester und Neujahr gehen vorüber und der Alltag beginnt wieder.

Macht euch noch ein paar entspannte Tage. Kommt gut ins Jahr 2011 (zwo – null – eins – eins). Und vor allem bleibt recht schön gesund. Dann werden wir auch das kommende Jahr gut meistern.

Spätestens in der Weihnachtswoche kommt allerorten die Frage auf,  haben wir heuer weiße Weihnachten.

Ich wünsche phantastische Weihnachten

Sagt mir mal, warum müssen die Weihnachten weiß sein. Warum soll es schneien? Ist das unbedingt notwendig? Zu Weihnachten wurde doch Jesus Christus geboren. Die Jungfrau Maria brachte ihn zur Welt. Das Ganze geschah in Bethlehem und nicht am Polarkreis. Das Bethlehem, wo Jesus geboren wurde, liegt in Palästina. Und die kennen den Schnee nur vom Hörensagen.

Überhaupt, wenn man den kleinen Kerl damals bei Schnee in die Krippe gelegt hätte, hätte der ganz gewiss eine Grippe bekommen und Josef und Maria hätten wenigstens die Polizei auf dem Hals gehabt. Wir hätten vielleicht gar nicht von der unbefleckten Empfängnis erfahren.

Damals muss auch die DSL-Verbindung ganz schön schnell gewesen sein. Wie sonst hätten die drei Könige gewusst, dass sie dem Stern folgen sollen. Die drei kamen doch aus ganz verschiedenen Richtungen. Die konnten sich so von Mann zu Mann nicht absprechen. Die haben das schnelle Internet genutzt. 😉

Und heute? Heute haben wir PC, Net- und Notebook (zur Not ein Buch, das nur dem hilft, der lesen kann), iPad und was weiß ich was noch, aber die richtige Verbindung haben nur einige. Ich nicht. :mrgreen:

Nicht mehr lange und wir schreiben 2011. Klingt schön, gell – zwo – null – eins – eins.

Bisher habe ich noch gar nichts für Weihnachten vorbereitet. Da will ich heute wenigstens versuchen, Plätzchen zu backen. Den Teig habe ich angerührt. Jetzt steht er kalt. In wenigen Minuten heize ich den Ofen an und schiebe mein Backwerk hinein.  Kurze Zeit später kann ich dann meine ersten selbst gebackenen Plätzchen herausnehmen.

Ein Vorteil hat die ganze Sache. Fall ich Ausschuß produziere, kann ich ihn aufessen. 😉 Falls meine Bäckerei gut wird, wird sie zwo – null – eins – eins auch nicht kennen lernen.

Das Adventstreffen unseres Forums „Leben mit Stoma“ ist Geschichte, und was für eine. Auch wenn wir nur acht Mitglieder unseres Forums waren, es war eine unbeschreibliche Atmosphäre.
So gelacht wie in den beiden Tagen des vergangenen Wochenendes habe ich schon lange nicht mehr. Alle habe sich gut verstanden, der Marienhof war eine ganz prima Gaststätte, es hat an nichts gefehlt.
Der Besuch der Neustädter Weihnachtsmarktes war hat mir auch gefallen. Wir hatten ein rudum klasse Wochenende.

Weihnachtsmarkt in Neustadt an der Weinstraße

nun sind es noch gut drei Wochen bis zum „Heilig Abend“.
Die Weihnachtsmärkte hierzulande begannen mitunter schon Mitte November. Weihnachten – das Fest der Liebe. Wirklich? Weihnachten ist doch das Fest des Einzelhandels. Da wird verkauft, was nur so an den Mann gebracht werden kann. Bei einem der größten Discounter sind die Regale voll mit Süßigkeiten, von deren Verpackung ein Weihnachtsmann grinst. Aber Radieschen gab es nicht.
Alle, die sich nicht von diesem Fieber anstecken lassen, wünsche ich ganz tolle Feiertage, an denen jeder mal das tun kann, was er schon lange wollte. Vielleicht mal den ganzen Tag im Bett liegen bleiben, oder mal eine schöne Winterwanderung machen, oder mal sich mit einer Massage verwöhnen lassen. Tut das, worauf ihr euch schon das ganze Jahr gefreut habt. Und wenn´s geht, macht Urlaub bis zum neuen Jahr.
Ich wünsch euch ein phänomenales individuelles Weihnachtsfest.

Weihnachtskaktus