Die Donau fließt zwischen Gögglingen und Wiblingen ganz ruhig dahin. Ein großer Teil dieses Flußabschnittes ist ein Naturschutzgebiet. Es darf auch nur an ausgewiesenen Stellen geangelt werden. Mitunter, wenn die Sonne scheint und der Wind nicht allzu stark weht, sieht die Donau richtig malerisch aus. Hier zeige ich ein paar Bilder von der Donau und auch von Gögglingen.

Donaustetten – zusammen mit Gögglingen eine Verwaltungseinheit.

Aus Richtung Erbach kommend sieht man die Donaustetter Kirche so wie auf dem Bild oben.

Inri am Fußweg zwischen Donaustetten und Gögglingen

Es gibt viele Wege, um von Donaustetten nach Gögglingen zu kommen (oder umgekehrt). Ein Weg führt unterhalb der B 30 entlang. Man kommt dann an dieser kleinen gepflegten Anlage vorbei.

Die „St. Briccius Kirche“ in Gögglingen

Unterhalb der „St. Briccius Kirche“ in Gögglingen ist der Friedhof angelegt.

Portugiesisches Kultur- und Sportzentrum

Etwas abseits gelegen und trotzdem leicht zu erreichen: Das Portugiesische Kulturzentrum.

Naturschutzgebiet Gronne – Lichternsee

Im Naturschutzgebiet Gronne – Lichternsee gibt es auch einen Lehrpfad.

Jetzt kommen die restlichen Bilder .

Fußgängerbrücke
Die gleiche Brücke von der anderen Seite.

Die beiden Bilder oben zeigen eine Fußgängerbrücke über die Donau von der Laupheimer Straße zum Industriegebiet Donautal. (bzw. in umgekehrter Richtung).

Im Naturschutzgebiet
Eisenbahnstrecke Ulm – Friedrichshafen

Von Ulm kommend verläuft parallel zur Donau die Eisenbahnstrecke nach Friedrichshafen. Früher konnte man auf dieser Strecke bis nach Basel fahren ohne umzusteigen.

Wiblingen

Der Ulmer Stadtteil Wiblingen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.